Was Sie wissen müssen, wenn Sie in Portugal in den Ruhestand gehen möchten

Genießen Sie Ihren Ruhestand in Portugal / Unsplash
Genießen Sie Ihren Ruhestand in Portugal / Unsplash
7 März 2019, Marilia Poiares

Portugal zieht aufgrund seines milden Klimas, seiner schönen Küsten und der günstigen Immobilien viele Ausländer an. Landschaftlich hat das Land auch eine große Vielfalt zu bieten: Sie können in einem kleinen Dorf, einer Großstadt oder direkt am Meer wohnen. Die Lebenshaltungskosten und die Lebensqualität sind in Portugal ausgezeichnet und die Algarve landet regelmäßig in den Rankings der „besten Wohnorte“ vieler renommierter Zeitschriften wie dem Forbes Magazine. Mittlerweile gibt es viele Anbieter, die spezielle Dienstleistungen für Rentner anbieten, die ihren Ruhestand in Portugal genießen möchten.

Im Jahr 2009 wurden die portugiesischen Steuergesetze für Ruheständler geändert und erleichtern so den Pensionären das Leben in Portugal. Dennoch gibt es einige wichtige Aspekte, die Sie beachten sollten, wenn Sie in Portugal in den Ruhestand gehen möchten, wie die geltenden Bestimmungen zum Ruhestand, das Rentenalter und Steuern.

Wer kann in Portugal in Rente gehen?

EU-Bürger, die in Portugal in Rente gehen möchten, müssen lediglich ein unkompliziertes Antragsverfahren durchlaufen und genießen viele der Vorteile der portugiesischen Rentner. Der Rentenantrag kann bei jedem der Regionalbüros der portugiesischen Einwanderungsbehörde (Serviço de Estrangeiros e Fronteiras - SEF) eingereicht werden.

Ihre Rente in Portugal

Seit dem 1. Januar 2017 beträgt das Rentenalter in Portugal für Männer und Frauen 66 Jahre und 3 Monate. Wenn ein Arbeitnehmer mindestens 15 Jahre lang in Portugal sozialversicherungspflichtig beschäftigt war, kann er eine beitragsorientierte staatliche Rente beantragen. In einigen Fällen gibt es auch private Betriebsrenten.

Als EU-Bürger können Sie Beiträge aus Ihrem Heimatland oder einem anderen EU-Land, in dem Sie beschäftigt waren, in Ihre staatliche Rente in Portugal überweisen.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Rente in Portugal beziehen können.

Internationale Rentenansprüche

Wer seinen Wohnsitz in Portugal hat, muss sein Welteinkommen dort versteuern. D. h., wenn Sie nach Portugal ziehen und eine private Rente aus einem anderen Land beziehen, müssen Sie gegebenenfalls in Portugal versteuern. Als NHR (Non-habitual Resident) können Sie in Portugal können Sie in Portugal bis zu 10 Jahre lang steuerfrei wohnen.

Besteuerung der Rente in Portugal

Seit 2009 können Ausländer mit der Non-habitual Residence-Option (NHR) von vergünstigten Steuerbedingungen profitieren. Den NHR-Status können alle beantragen, die seit mindestens fünf Jahren ihren Steuerwohnsitz nicht in Portugal hatten.

NHR-Bürger verfügen über ein im Ausland erzieltes Einkommen (einschließlich Einkommen aus Arbeit, Geschäftstätigkeit, Investitionen, Mieten, Kapitalgewinnen, Renten), das für 10 Jahre von der Steuer befreit ist. Während dieses Zeitraums wird auch keine Vermögenssteuer erhoben. Darüber hinaus wird jedes in Portugal erzielte Einkommen mit einem pauschalen Steuersatz von 20 % besteuert, anstatt mit dem progressiven Satz, der 48 % erreichen kann.

Wenn Sie nicht als gebietsfremder Steuerzahler gelten, müssen Sie Ihr weltweites Einkommen versteuern, wenn Sie in Portugal leben. Um als Steuerinländer anerkannt zu werden, müssen Sie mindestens 183 Tage des Steuerjahres in Portugal wohnen oder dort zum 31. Dezember einen ständigen Wohnsitz haben.

Wer seinen Wohnsitz in Portugal hat, muss ein Formular zur jährlichen Selbstveranlagung ausfüllen, um sein Einkommen anzugeben.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Portugal mit allen EU-Ländern sowie mehreren Nicht-EU-Ländern Steuerabkommen unterhält, um eine Doppelbesteuerung zu verhindern.

Portugiesisches Gesundheitswesen

Das portugiesische Gesundheitswesen (Serviço Nacional de Saúde – SNS) bietet kostenlose medizinische Versorgung für portugiesische Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz in Portugal. Der SNS wird mit öffentlichen Geldern finanziert und unterhält Gesundheitszentren und Krankenhäuser.

Bürger aus anderen EU-Ländern können Leistungsansprüche über das SNS geltend machen; dazu müssen sie den Vordruck S1 ausfüllen. Diesen müssen Sie bei dem Krankenversicherungsträger beantragen, bei dem Sie versichert sind.

Auch wenn das portugiesische Gesundheitswesen im internationalen Vergleich relativ gut abschneidet, schließen viele Auswanderer eine zusätzliche private Versicherung ab.

Erbrecht in Portugal

Das portugiesische Erbrecht sieht vor, dass jedes Nachlassverfahren den Gesetzen des Heimatlandes des Verstorbenen folgen muss. Stammt der Ehepartner aus einem anderen Land als der Verstorbene, kann das portugiesisches Recht angewandt werden, wenn Portugal das Wohnsitzland ist.

In Portugal gibt es keine Erbschaftssteuer auf Immobilien. Es wird lediglich eine Stempelsteuer von 10% fällig. Ehepartner, Nachkommen und Vorfahren sind jedoch von dieser Steuer befreit.

Nach portugiesischem Erbrecht muss ein Teil des Nachlasses an die rechtmäßigen Erben verteilt werden, darunter Ehepartner, biologische und adoptierte Nachkommen und Vorfahren des Verstorbenen. Nur ein Testament kann diese Regelung aufheben.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten