Immobilienverkauf in Portugal: Rückerstattung der Steuer auf Veräußerungsgewinne

Nichtansässige Steuerzahler, die eine Immobilie in Portugal verkauft haben, können die gezahlte Kapitalgewinnsteuer zurückfordern

Steuern beim Immobilienverkauf in Portugal
Steuern beim Immobilienverkauf in Portugal / Unsplash
9 Juni 2021, Redaktion

Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Immobilien werfen oft Fragen auf, wenn Sie vorhaben, Ihre Immobilie in Portugal zu verkaufen. Bei Steuerzahlern, die nicht in Portugal ansässig sind, gibt es zudem Kontroversen bei der IRS-Einkommensteuer, da die portugiesische Steuer- und Zollbehörde die Kapitalgewinne von nichtansässigen Personen zu 100% besteuert, sie nur zu 50% besteuert werden sollten. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, dieses Geld vom Staat zurückzufordern. Wir erklären, wie Sie als Nichtansässiger in Portugal auf gesetzlicher Grundlage eine Steuererstattung auf Gewinne aus dem Verkauf Ihrer Immobilie erhalten.

Das oberste Gericht in Portugal hat beschlossen, dass die Steuer auf Kapitalgewinne, die ein nicht in Portugal ansässiger Steuerpflichtiger für den Verkauf einer im Land gelegenen Immobilie erzielt, nur auf 50% des Kapitalgewinns erhoben werden sollte. Bisher hatte die portugiesische Steuer- und Zollbehörde die Steuer auf 100% des Gewinns erhoben.

Gerichte widersprechen dem Finanzamt

Zahlreiche nicht ansässige Steuerpflichtige in Portugal wurden bei der Einkommensteuererklärung für die Gesamtheit der Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Immobilien auf portugiesischem Territorium besteuert, während ein ansässiger Steuerpflichtiger nur die Hälfte des Wertes versteuern muss.

Tatsächlich können IRS-Steuerbescheide, die an Gebietsfremde ausgestellt wurden und die Gesamtheit des Immobiliengewinns bei der Berechnung der Steuer berücksichtigen, angefochten werden, wobei der Steuerpflichtige die Möglichkeit hat, vor Gericht oder durch ein Schiedsverfahren zu reagieren.

Das Finanzamt hat in erster Instanz gerichtliche und schiedsgerichtliche Verfahren, in denen dieselbe Rechtsfrage erörtert wurde, durch Berufung an höhere Gerichte verloren.

Im Jahr 2020 hat der Oberste Verwaltungsgerichtshof nach mehreren Urteilen in die gleiche Richtung eine einheitliche Rechtsprechung im Sinne von Art. 43 Nr. 2 des portugiesischen Steuergesetzes beschlossen. Die vorherige Regelung, die Besteuerung von nur 50% des Kapitalgewinns nur für Gebietsansässige anzuwenden, widersprach europäischem Recht, da es den freien Kapitalverkehr einschränkt.

So erhalten Sie eine Steuerrückerstattung in Portugal

Daher müssen in Portugal nicht ansässige Steuerpflichtige, die in Portugal gelegene Immobilien verkauft haben, bis zum 30. Juni 2021 die Steuererklärung für das Jahr 2020 einreichen, unabhängig davon, ob sie einen Kapitalverlust oder einen Kapitalgewinn gemacht haben. Im letzteren Fall, wenn der Verkauf einer Immobilie in Portugal zu einem Kapitalgewinn führt, werden sie einen Steuerbescheid erhalten, der den gesamten Kapitalgewinn berücksichtigt.

Nach dieser Veranlagung stehen dem Steuerpflichtigen gerichtliche und schiedsgerichtliche Mittel zur Verfügung, die es ihm ermöglichen, die Veranlagung anzufechten und die Erstattung der Differenz zu verlangen, die ihm entspräche, wenn die portugiesische Steuer- und Zollbehörde nur die Hälfte dieses Betrags berücksichtigt hätte.

*Rafaela Cardoso, Abteilung für Steuerrecht bei Belzuz Abogados SLP - Niederlassung Portugal

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten