Kommt jetzt der amerikanische Boom? US-Investoren interessieren sich für Immobilien in Portugal

Kommt jetzt der amerikanische Boom? US-Investoren interessieren sich für Immobilien in Portugal
Kommt jetzt der amerikanische Boom? US-Investoren interessieren sich für Immobilien in Portugal
18 Juni 2018, Redaktion

Bei den ausländischen Investoren macht sich ein neuer Trend breit auf dem portugiesischen Immobilienmarkt: Er kommt von der anderen Seite des Atlantiks, genau genommen aus den USA. Das verbesserte Image Portugals zieht immer mehr Touristen und Investoren an. Die niedrigen Immobilienpreise und das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu den USA sind weitere Faktoren, die die Amerikaner anziehen.

„Die Zahl der amerikanischen Touristen ist stark gewachsen und wird immer wichtiger für die Wirtschaft. Ich bin überzeugt davon, dass die nächste große Investitionswelle in Portugal aus den USA kommen und sich nicht nur auf Immobilien, sondern auch auf Unternehmen konzentrieren wird. Wir erahnen bereits das Potenzial. Der Bekanntheitsgrad, den Portugal dort zu haben beginnt, ist nicht im Laufe von zwei Jahren gestiegen. Und das ist kein unwichtiges Detail“, erklärt Miguel Poisson, CEO der Immobiliensparte Sotheby's in Portugal, in einem Interview mit der portugiesischen Zeitung Dinheiro Vivo.

Die Wahl Trumps zum US-Präsidenten hat auch dazu geführt, dass viele Immigranten in den USA und internationale Investoren „sichere Alternativen für ihre Investitionen in Immobilien suchen, wie dies in Portugal der Fall ist“, so der Vorsitzende von APEMIP, Luís Lima.

Washington Post: Portugal ist günstig und bietet hohe Lebensqualität

Die amerikanische Tageszeitung Washington Post veröffentlichte letzte Woche einen Artikel, in dem die Amerikaner dazu angehalten wurden, in eine Immobilie in Portugal zu investieren, insbesondere ein Cascais. „Eine Immobilie außerhalb des Landes zu kaufen ist nicht nur etwas für Superreiche. In einigen Fällen ist das Leben im Ausland billiger als in den Vereinigten Staaten“, schreibt die Zeitung und betont, dass „die Immobilienpreise in Portugal zu den niedrigsten in Europa gehören.“

Die von der Washington Post getroffene Auswahl (in dem Artikel 10 attractive cities that prove you can move overseas and live comfortably) zieht allerdings nicht die billigsten Städte in Betracht, sondern diejenigen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis oder, besser gesagt, einem guten Verhältnis zwischen Lebensqualität und Lebenshaltungskosten. Die Studie wurde unter Einbezug von Daten des Online-Portals International Living erstellt, das auf den Ruhestand im Ausland spezialisiert ist.

Die portugiesische Stadt Cascais präsentiert sich als „kosmopolitisch, aber entspannt“. Das kleine Fischerdorf hat sich im Laufe der Jahre zu einem Ort der High Society entwickelt, nachdem Ludwig I. von Portugal sie als Sommerresidenz wählte. Ab diesem Moment wurden in dem Ort Luxushäuser und Villen gebaut.

Portugal unter den besten Ländern der Welt für Ausländer

Viele der Amerikaner haben bereits entschieden, ihren Wohnsitz in den USA gegen eine Immobilie in Portugal zu tauschen. Sie kommen in großer Anzahl auf der Suche nach Sonne, gutem Essen, der portugiesischen Gastfreundschaft und einer Möglichkeit, ein neues Leben zu beginnen, wie die Zeitung Público vor einigen Wochen berichtete. In dem Artikel wurden Fälle geschildert, die darlegten, dass Portugal das beste Land in Europa und das fünftbeste Land der Welt ist, um Ausländer zu empfangen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie von InterNations.

Das Profil der Amerikaner, die nach Portugal kommen und ein neues Zuhause suchen, ist breit gefächert und eröffnet somit dem portugiesischen Immobilienmarkt viele Möglichkeiten.

Neben sogenannten „goldenen Visen“ – bei denen eine Aufenthaltserlaubnis gegen eine Mindesteinlage von 500.000 Euro in Immobilien erteilt wird – kommen auch viele über den großen Teich, um zu mieten.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten