Leitfaden zur IMI-Grundsteuer in Portugal

Alles, was Sie über Fristen, Bußgelder, Freistellungen und Berechnungsmethoden wissen müssen

jason-strull-kq0c6wteglo-unsplash_1.jpg
Foto von Jason Strull auf Unsplash
14 Mai 2020, Redaktion

Die Frist für die Zahlung der Grundsteuer in Portugal (IMI - Imposto Municipal sobre Imóveis) hat Anfang Mai begonnen. Obwohl der aktuellen Ausnahmesituation aufgrund des Coronavirus hatte die portugiesische Regierung angekündigt, den Zahlungstermin für die Grundsteuer nicht verschieben zu wollen. Die gute Nachricht ist, dass mehr als 40 Gemeinden beschlossen haben, die Grundsteuer im Vergleich zum Jahr 2019 zu senken. Daher ist es wichtig, alle Fristen zu kennen und zu wissen, wie viel Grundsteuer Sie zahlen müssen.

Die portugiesische Grundsteuer wird von der Gemeinde, in der sich Ihre Immobilie  befindet, jährlich aktualisiert und den eingetragenen Eigentümern der Immobilien oder Grundstücke in Rechnung gestellt. Obwohl diese Steuer von der zentralen Steuerbehörde „Direcção-Geral dos Impostos“ erhoben wird, fließen die Einnahmen der IMI-Steuer den Gemeinden zu. Somit sind sie zu einer der Hauptfinanzierungsquellen der portugiesischen Gemeinden geworden, wie die Finanzexperten von Doutor Finanças erklären.

Der Zahlungsbescheid für die Grundsteuer erhalten Sie normalerweise rechtzeitig per Post, so dass Sie die Höhe der Steuer bestätigen und die Zahlung durchführen können. Falls nicht, sollten Sie eine Kopie anfordern oder sich den Zahlungsbescheid auf dem Portal das Finanças herunterladen.

Wie wird die Grundsteuer in Portugal berechnet?

Die Berechnung der IMI-Steuer ist recht einfach. Dazu müssen Sie nur wissen, welchen Steuerwert „Valor Patrimonial Tributário“ (VPT) Ihre Immobilie hat und welchen Steuersatz von Ihrer Gemeinde angewendet wird, da die Grundsteuer auf Basis des von den Steuerbehörden festgelegten Wertes ermitteIt wird.

Obwohl die Grundsteuer von den Gemeinden erhoben wird, muss der Steuersatz innerhalb eines vom portugiesischen Staat festgelegten Wertes liegen:

  • Städtische Immobilien: zwischen 0,3% und 0,45% (in einigen Fällen bis zu 0,5%);
  • Ländliche Immobilien: bis zu 0,8%.

Die Daten werden auf dem Portal das Finanças veröffentlicht, wo Sie den angewendeten Steuersatz aller portugiesischen Gemeinden einsehen können.

Die Berechnung der Grundsteuer erfolgt durch Multiplikation des VPT mit dem IMI-Steuersatz Gemeinde, in der sich die Immobilie befindet, gemäß der folgenden Formel:

  • Zahlbare Grundsteuer = VPT x Gemeindesteuersatz

Zahlungsfristen für die portugiesische Grundsteuer

Wie in anderen Jahren auch können Sie in diesem Jahr die IMI-Steuer in Raten bezahlen, wenn der Gesamtbetrag 100 Euro übersteigt.

Für das Jahr 2020 gelten folgende Zahlungsfristen für die Grundsteuer in Portugal:

  • bis zu 100 Euro: einmalige Zahlung, fällig im Mai;
  • zwischen 100 Euro und 500 Euro: zwei Raten, fällig im Mai und November;
  • über 500 Euro: drei Raten, fällig im Mai, August und November.

Wenn Sie mehr als 100 Euro Grundsteuer zahlen müssen, es aber vorziehen, in einer einzigen Rate zu zahlen, können Sie dies natürlich auch tun. Wenn die Grundsteuer weniger als 10 Euro beträgt, muss sie nicht gezahlt werden.

Wie wird die Grundsteuer in Portugal gezahlt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die IMI in Portugal zu zahlen. Dies kann beim Finanzamt (persönlich oder online) geschehen, bei der portugiesischen Post (CTT), an einem Geldautomaten oder in einer Bank, die dazu von den portugiesischen Steuerbehörden beauftragt ist.

Die Zahlung kann in bar, per Scheck, Lastschrift oder Überweisung erfolgen. Aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie wird empfohlen, die Zahlung nach Möglichkeit von zu Hause aus über das Internet zu tätigen.

Welche Strafen drohen bei verspäteter Zahlung?

Wer die Zahlungsfrist für die portugiesische Grundsteuer versäumt hat, muss mit unangenehmen Konsequenzen rechnen, die von Strafzinsen bis zur Beschlagnahme der Immobilie reichen. Zunächst einmal sind Verzugszinsen fällig, wenn Sie die Grundsteuer nicht innerhalb der gesetzlich festgelegten Frist entrichten. Der anwendbare Zinssatz für Zahlungsrückstände wird vom Staat festgelegt und beträgt für das Jahr 2020 4,786%.

Die Strafzinsen werden auf den fälligen Steuerbetrag angerechnet.

Sollten Sie den ausstehenden Gesamtbetrag nicht freiwillig (d. h. innerhalb von 30 Tagen nach Benachrichtigung) zahlen, kann Ihre Immobilie vom portugiesischen Staat beschlagnahmt und zwangsversteigert werden.

Befreiung von der Grundsteuer im Jahr 2020

Die Bestimmung zur portugiesischen Grundsteuer IMI und das Steuervergünstigungsgesetz enthalten mehrere Steuerermäßigungen und -befreiungen für Immobilieneigentümer, die bestimmte Anforderungen erfüllen.

Im Jahr 2020 können Sie in folgenden Fällen von einer Befreiung von der Grundsteuer profitieren:

  • Dauerhafte Befreiung von der IMI: Haushalte mit niedrigem Einkommen (bis zu 15.295 Euro pro Jahr), deren Eigentum als dauerhafter Wohnsitz genutzt wird und dessen Wert 66.500 Euro nicht überschreitet;
  • Vorübergehende Befreiung von der IMI: Wer nicht über mehr als 153.300 Euro Einkommen pro Jahr verfügt und eine Immobilie mit einem Wert von maximal 125.000 Euro kauft, ist für 3 Jahre von der Grundsteuer freigestellt;
  • Immobilien, die zur Renovierung bestimmt sind, haben ebenfalls Anspruch auf eine IMI-Befreiung zwischen 3 und 5 Jahren.

Die Ermäßigungen der Grundsteuer hängen von den Gemeinden ab. In einigen Gemeinden können folgende Situationen auftreten:

  • Vermietete städtische Immobilien: 20% Ermäßigung;
  • Immobilien der Energieeffizienzklasse A oder höher oder deren Klasse nach Restaurierungsarbeiten um zwei Klassen erhöht wurde, können für 5 Jahre eine Ermäßigung von 25% erhalten;
  • 30% Ermäßigung für Immobilien in Gebieten, die Teil von Maßnahmen zur Stadterneuerung oder Bekämpfung der Entvölkerung sind;
  • Ermäßigung von 50% auf Gebäude, die Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugen;
  • Gebäude von öffentlichem Interesse mit kommunalem Wert und kulturellem Erbe können von einer Ermäßigung von 50% profitieren;
  • Ermäßigungen für jedes Kind: Abhängig von den Gemeinden kann es zu einer Verringerung der Grundsteuer bei städtischen Immobilien kommen, die als private und dauerhafte Wohnungen genutzt werden. Die Ermäßigung beträgt 20 Euro für Personen mit 1 Kind, 40 Euro für Personen mit 2 Kindern und 70 Euro für Personen mit 3 oder mehr Kindern.

Wer eine Befreiung von der Grundsteuer beantragen möchte, kann sich an das Departamento das Finanças wenden, das Ihrem Wohnort am nächsten liegt. Aufgrund der Coronakrise empfiehlt es sich jedoch, den Antrag auf dem Online-Portal auszufüllen.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten