Neues Gesetzvorhaben für Haustierbesitzer in Portugal 2020

Das portugiesische Haushaltsgesetz für 2020 sieht vor, dass Haustiere zusätzlich zur Registrierung im Haustierinformationssystem SIAC bald auch eine Lizenz von ihren örtlichen Gemeinden benötigen werden.

Neue Regelungen für Haustierbesitzer in Portugal / Tran Mau Tri Tam on Unsplash
Neue Regelungen für Haustierbesitzer in Portugal / Tran Mau Tri Tam on Unsplash
19 Februar 2020, Redaktion

Haustierbesitzer, die seit dem 25. Oktober 2019 verpflichtet sind, ihre Hunde, Katzen und Frettchen im neuen Haustierinformationssystem (SIAC - Sistema de Informação de Animais de Companhia) zu registrieren und sie mit Mikrochips auszustatten, müssen bald auch eine Jahreslizenz bei ihrer entsprechenden Gemeinde beantragen. Wenn Sie zum ersten Mal eine Lizenz beantragen oder mit Ihrem Haustier nach Portugal reisen, muss die Lizenz innerhalb von 30 Tagen nach der entsprechenden Registrierung im Haustierinformationssystem beantragt werden. Somit müssen Haustierbesitzer in Portugal bald zwei verschiedene Gebühren entrichten.

Nach Angaben der portugiesischen Zeitung Jornal de Negócios handelt es sich um einen Vorschlag zur Änderung des Staatshaushalts für 2020 (OE2020), der von der Portugiesischen Sozialistischen Partei (PS) vorgelegt wurde, um eine aktuelle Meinungsverschiedenheit zwischen der Generaldirektion für Lebensmittel und Veterinärwesen (DGAV) und der Generaldirektion der lokalen Behörden (DGAL) zu lösen.

Der Veröffentlichung zufolge vertritt die DGAV, die zum Landwirtschaftsministerium gehört, die Auffassung, dass Haustiere nur im Haustierinformationssystem (SIAC) registriert werden müssen. Die DGAL jedoch, die zum Innenministerium gehört, ist der Ansicht, dass die frühere Gesetzgebung, bei der Haustiere bei den örtlichen Behörden registriert werden mussten, beibehalten werden sollte. Die Sozialdemokraten wollen daher mit diesem Vorschlag beide Ideen beibehalten.

Für den stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Partei, João Paulo Correia, besteht das Problem darin, dass das fragliche Gesetz „Änderungen eingeführt hat, die Verwirrung stiften“. „Zuvor wurde die Registrierung von Haustieren durch die örtlichen Gemeinderäte aufgehoben, was gegen das Rahmengesetz der lokalen Behörden verstößt, wo erwartet wird, dass diese Zulassung tatsächlich in die Zuständigkeit der Räte fällt“, sagte er.

Die Tierärzte sind der Meinung, dass die vorgeschlagene Änderung des Staatshaushalts „das, was vereinfacht wurde, komplizierter machen wird“. Laut Bruno Rolo von der Nationalen Tierärztevereinigung (SNMV) fordert die Partei erneut „eine Registrierung, die nicht einmal mehr für die Gesundheitskontrolle notwendig ist“ und die „die Menschen zwingen wird, zwei Gebühren zu zahlen, und die Registrierung der örtlichen Gemeinde gilt nur für den Aufenthalt der Tiere in öffentlichen Räumen“. Diese Maßnahme „könnte Menschen davon abhalten, Haustiere zu haben“.

Originalartikel: Cães e gatos: donos obrigados a pagar duas vezes (Jornal de Negócios)

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten