Neue Bestimmungen für Haustiere in Portugal: Leitfaden

dog-2059668_1920.jpg
Ilona Ilyés/Pixabay
29 Oktober 2019, Redaktion

Wenn Sie vorhaben, mit Ihrem Haustier nach Portugal auszuwandern oder überlegen, einen Hund oder eine Katze in Portugal zu adoptieren, sollten Sie wissen, dass sich die aktuellen Bestimmungen zur Haltung von Haustieren bald ändern werden. idealista/news hat die wichtigsten Änderungen der portugiesischen Gesetzgebung in diesem Leitfaden zusammengefasst.

Im November wird es einige Überraschungen für all diejenigen geben, die sich gerne mit vierbeinigen Gefährten umgeben. Zu allererst müssen Sie Ihren Hund, Ihre Katze oder Ihr Frettchen bei den portugiesischen Behörden registrieren und eine Gebühr entrichten. Die Verordnung 346/2019, die am 3. Oktober im Diário da República veröffentlicht wurde, erklärt, dass das Ziel dieser Gesetzgebung darin besteht, „Vorschriften zu schaffen, damit weniger Tiere ausgesetzt werden und um eine verantwortungsbewusste Haltung zu fördern, einschließlich der Kennzeichnung und Registrierung von Haustieren.“

Das neue Gesetz verpflichtet nun alle Haustierbesitzer, ihre Tiere im Haustierinformationssystem (Sistema de Informação de Animais de Companhia – SIAC) zu registrieren. Dabei wird eine Registrierungsgebühr von 2,50 Euro pro Tier fällig. Die Eintragung im neuen Haustierregister ist Pflicht für alle Tiere, die auf portugiesischem Boden geboren wurden oder sich dort für einen Zeitraum von 120 Tagen oder länger aufhalten. Sollte das Geburtsdatum nicht bekannt sein, muss die Registrierung noch vor dem Verlust der Milchzähne erfolgen. Bei Nichteinhalten dieser Fristen drohen Geldstrafen von mindestens 50 Euro und bis zu 3.740 Euro für natürliche Personen bzw. 44.890 Euro bei juristischen Personen.

Das neue portugiesische Tiergesetz von 2019 legt neben der Identifizierung des Tieres auch die Erfassung der Daten seines Besitzers, Angaben über seine Haltung sowie  wichtige Gesundheitsinformationen (Impfungen) fest.

Jedes Mal, wenn das Tier den Besitzer wechselt, muss eine neue Registrierung vorgenommen werden. Wenn Sie als Besitzer Ihren Wohnsitz wechseln, das Tier an eine andere Adresse zieht, das Haustier verschwindet oder stirbt, müssen Sie die Angaben im Register aktualisieren.

Die Registrierung ist für die Jahre 2019 und 2020 gültig. Die Gebühr wird jährlich inflationsbedingt aktualisiert. Die im SIAC erfassten Daten werden in einem Ausweisdokument des Tieres aufgeführt, das Sie auf allen Reisen mit dem Tier mitführen müssen.

Abgesehen von der neuen Gesetzgebung für Haustiere müssen Sie auch die Bestimmungen zur Haltung von Haustieren in Portugal beachten. Obwohl andere Eigentümer in Ihrer Wohnanlage Ihnen nicht untersagen können, Tiere in Ihrer Wohnung zu halten, müssen Sie sich an bestimmte Regeln halten.

Einige dieser Regeln beziehen sich auf die Höchstanzahl von Tieren, die in einer Wohnung erlaubt sind: Maximal drei erwachsene Hunde oder vier erwachsene Katzen und unter keinen Umständen mehr als vier Haustiere. Nicht zu vergessen ist auch das Gesetz bezüglich des „Nachbarschaftslärms“. Wenn das Haustier ständig und wiederholt Lärm verursacht, der die Nachbarn stört, kann es zu Problemen kommen. In einigen Fällen ist es sinnvoll, mit dem Hund in eine Hundeschule zu gehen oder einen Hundetrainer zu engagieren.

Was ist das Haustierinformationssystem (SIAC)?

Es handelt sich um eine öffentliche Datenbank, die Informationen über in Portugal ansässige Haustiere sowie über deren Besitzer, Haltung, Wohnort und Gesundheitszustand sammelt. Es ersetzt das bestehende Hunde- und Katzenidentifizierungssystem (SICAFE), das nicht sehr effizient war, da es von dem guten Willen der Haustierbesitzer abhängig war, ihre Tiere zu registrieren.

Das Gesetz, das zu diesem Zweck erlassen wurde, legt fest, dass die Tiere nach erfolgter Einpflanzung des Mikrochips registriert werden müssen. Die Verantwortung dafür liegt nun bei den Tierärzten.

Was ist der Zweck des SIAC?

Das Hauptziel besteht darin, die Zahl der ausgesetzten Tiere zu reduzieren, indem eine verantwortungsvolle Haltung gefördert wird. Durch die Vereinfachung der Verfahren zur Registrierung und Übertragung des Besitzes der Tiere ist es möglich, die Besitzer von Tieren ausfindig zu machen, die auf öffentlichen Straßen herumstreunen, ausgesetzt wurden oder krank erscheinen.

Wie funktioniert die Registrierung?

Haustiere müssen zunächst mit einem Mikrochip gekennzeichnet werden, der an einer vordefinierten Stelle unter die Haut des Tieres gespritzt wird. Nach der Markierung wird das Tier im System registriert, wobei die Seriennummer des Mikrochips in seinem Registereintrag vermerkt wird. Des Weiteren werden die persönlichen Daten des Besitzers sowie relevante veterinärmedizinische Maßnahmen (obligatorische Impfungen, Amputationen und Kastrationen) aufgeführt. Bei Tieren, die aus einem Land der Europäischen Union stammen, erfolgt die Registrierung auf den im Heimtierausweis aufgeführten Besitzer.

Welche Tiere müssen registriert werden?

Die Identifizierung und Registrierung von Haustieren ist für Hunde, Katzen und Frettchen, die in Portugal geboren wurden oder mehr als 120 Tage im Land leben, obligatorisch. Andere Arten können freiwillig registriert werden. Von der Meldepflicht im Haustierinformationssystem ausgenommen sind Hunde der Streitkräfte, Sicherheitskräfte und Sicherheitsdienste, die in mit dem SIAC vergleichbaren Systemen registriert sind. Diese Ausnahme gilt auch für Tiere, die in Forschungs- und Versuchszentren leben.

Wie funktioniert die Registrierung von gekauften oder adoptierten Tieren?

Haustiere, die von einem Züchter oder einer zur Haltung von Tieren berechtigten Institution (z. B. Tierschutzverbände) stammen, müssen vor Verlassen des Geländes im System registriert werden, auch wenn sie noch nicht 120 Tage alt sind.

Ist es möglich, ein Tier ohne Registrierung zu impfen?

Nein. Die portugiesischen Tierärzte sind verpflichtet, vor der Durchführung von Tollwutimpfungen oder anderen relevanten Veterinärmaßnahmen zu überprüfen, dass das Haustier im SIAC registriert ist. Sollte das Tier nicht registriert sein, muss der Tierarzt es zunächst registrieren.

Was passiert, wenn das Tier nicht markiert werden kann?

Kann ein Tier aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht mit einem Mikrochip gekennzeichnet werden, muss der Tierarzt eine entsprechende Erklärung ausstellen und unterschreiben, in der er das Fehlen der Kennzeichnung begründet.

Wer kann als Tierbesitzer registriert werden?

Im Haustierinformationssystem können nur natürliche Personen als Halter von Tieren registriert werden. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen:

  • Wenn das Tier in einem zur Haltung von Heimtieren zugelassenen Betrieb lebt, wie beispielsweise in offiziellen Sammelstellen, Unterkunftszentren, Ausbildungszentren für Assistenzhunde und Tierhandelseinrichtungen;
  • Wenn es sich beim Inhaber um eine öffentliche Stelle, eine Rettungsorganisation oder ein Unternehmen handelt, das über eine entsprechende Lizenz verfügt.

Wer darf die Registrierung im SIAC vornehmen?

Nur Tierärzte, Gemeinderäte, Stadträte und von diesen akkreditierte Personen dürfen Hunde, Katzen und Frettchen registrieren. Wenn Sie ein streunendes Tier von der Straße aufsammeln, müssen die offiziellen Sammelstellen 15 Tage warten. Wenn nach Ablauf dieser Frist niemand das Tier einfordert, muss der Verantwortliche des Zentrums das Tier mit den Daten der Einrichtung im Haustierinformationssystem registrieren.

Wann sollten die Registrierungsdaten geändert werden?

Der Eintrag im Haustierinformationssystem muss aktualisiert werden, wenn das Tier den Besitzer wechselt, der Halter den Wohnsitz wechselt (auch wenn das Tier nicht mit ihm umzieht), das Tier den Wohnsitz wechselt (auch wenn der Besitzer nicht mit ihm umzieht), das Tier verschwindet oder verstirbt.

Wie kann man das Eigentum an einem Tier übertragen?

Wenn ein Tier den Besitzer wechselt, sollte der Eintrag im Haustierinformationssystem geändert werden. Zunächst sollte der ehemalige Besitzer mitteilen, dass er nicht länger der Besitzer ist. Anschließend sollte die Übertragung vom neuen Besitzer bestätigt werden.

Was ist mit den geschenkten oder geerbten Tieren?

Tiere, die ihren Besitzer nicht durch Kauf oder Adoption gewechselt haben, müssen ebenfalls mit den Daten des neuen Besitzers registriert werden. Dafür ist der neue Besitzer verantwortlich.

Was sind die Folgen der Nichteinhaltung des neuen Gesetzes?

Die Nichteinhaltung der neuen Registrierungsvorschriften im Haustierinformationssystem führt zu Geldstraßen von 50 Euro bis zu 3.740 Euro (für Privatpersonen).

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten