Tipps zum Immobilienverkauf in Portugal: Vermeiden Sie diese Fehler

key-2114046_1920.jpg
Arek Socha / Pixabay
5 August 2020, Redaktion

Wer eine Immobilie verkaufen möchte, muss einige Dinge berücksichtigen, die sich negativ auf den Preis oder die Verkaufszeit auswirken können. Die Hauptfaktoren, die eine Immobilie für Interessenten attraktiv machen, sind Lage und der geforderte Ausgangspreis. Doch auch andere Faktoren beeinflussen den Verkauf, wie z. B. der Erhaltungszustand des Hauses und die Umgebung. Immobilienmakler in den USA haben eine Liste von Faktoren erstellt, von denen sie behaupten, dass sie eine Immobilie unverkäuflich machen, von einem zu hohen Anfangspreis über ein verruchtes Stadtviertel und schlechte Gerüche bis hin zu einer veralteten Einrichtung.

Ein schlechter Standort. Wenn sich die Immobilie in der Nähe eines Flughafens, einer Hochspannungsleitung, einer viel befahrenen Straße oder neben einem Nachtclub befindet, kann dies zu Problemen beim Verkauf führen. „Die Lage ist ein kritischer Faktor“, so die Immobilienmakler. „Und eine schlechte Lage kann nur durch eine Preissenkung korrigiert werden“, warnen sie.

Ein unrealistischer Preis. Wenn eine Immobilie nicht verkauft wird, liegt das in vielen Fällen wahrscheinlich daran, dass der Preis zu hoch angesetzt wurde. „Eine Immobilie, die nicht verkauft wird, hat nicht den richtigen Preis“, ein Punkt, den mehrere Agenten erwähnt haben.

Schlechte Gerüche. Es scheint etwas Unbedeutendes zu sein, aber unangenehme Gerüche sind einer der häufigsten Gründe für das Scheitern eines Verkaufs. Und es sind nicht nur schlechte Gerüche aus den Wasserleitungen oder wenn der Verkäufer zu Hause raucht, auch das Vorhandensein von Haustieren auf dem Grundstück kann die Kaufentscheidung beeinflussen.

Mangel an natürlichem Licht. Die Menge an natürlichem Tageslicht ist ein weiterer Schlüsselfaktor für den Erfolg oder Misserfolg eines Verkaufs. „Wenig natürliches Licht kann Käufer vertreiben.“

Ein Todesfall im Haus. Einige Agenten gaben an, dass ein Tod in der Immobilie auch Käufer beeinflussen kann. Zum Zeitpunkt des Verkaufs kann die Kenntnis eines finsteren Ereignisses im Haus auch den Endpreis beeinflussen, insbesondere wenn die Ereignisse gewalttätig waren.

Schlechte Architektur. Architektonische Faktoren sind ebenfalls ein Problem, und das Hauptproblem besteht darin, dass diese Dinge nicht geändert werden können: Dazu gehören neben dem Standort auch Dinge wie niedrige Decken, Säulen an seltsamen Stellen oder ein schwieriger Grundriss, der nicht einfach geändert werden kann.

Feuchtigkeit. Es gibt auch strukturelle Probleme, die den Verkauf einer Immobilie beeinträchtigen können, während Schimmel oder Feuchtigkeit im Haus den Verkauf rückgängig machen können.

Wartungs- oder strukturelle Probleme. Eine Immobilie, deren Standhaltung vernachlässigt wurde und bei der Reparaturen überfällig sind, kann auf dem Markt viel an Wert verlieren.

Veraltete Einrichtung. Ein schlecht eingerichtetes Haus kann seine Anziehungskraft auf dem Markt verlieren, insbesondere wenn es um Küchen und Bäder geht. Der Eigentümer sollte bedenken, dass er das Haus als kommerzielles Produkt zum Verkauf anbieten muss. „Das Anpassen der kleinen Details eines Hauses, selbst wenn Sie in einige Verbesserungen investieren müssen, kann den Wert eines Hauses wirklich steigern.“

Unordnung. Sie müssen Ihre Immobilie von ihrer besten Seite zeigen, um sie verkaufen zu können. Wenn es darum geht, die Immobilie zu zeigen oder Fotos zu machen, dürfen sich keine Kleidungsstücke auf dem Boden befinden. Alles sollte geordnet aussehen.

Verkäufer, die nicht kooperieren. Wenn der Eigentümer der Immobilie einen Immobilienmakler anstellt, der Makler und der Eigentümer jedoch beim Verkaufsprozess nicht zusammenarbeiten, kann dies ein Hindernis für den Erfolg des Verkaufs sein, und die Haltung des Verkäufers kann den Verkauf zum Scheitern bringen.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten